Wir sind beseelt …

Eine Woche waren wir „Ensemble in Residence“ bei den Montforter Zwischentönen in Feldkirch, und diese Woche war auf ganz vielen Ebenen unglaublich bereichernd. Eingerahmt von zwei „großen“ Abendkonzerten – „Vom Ende zum Anfang“ mit Schütz und Scelsi im Dom zu Feldkirch und „Light Works“ in der Stella Vorarlberg – durften wir zusammen mit der Schauspielerin Winnie Böwe drei Morgenkonzerte bestreiten, von denen jedes einzelne zu einem kleinen Juwel wurde.
Die Montforter Zwischentöne verstehen es extrem gut, eine Atmosphäre für Künstler:innen und Publikum zu schaffen, die öffnet und inspiriert. Wir waren gemeinsam in der überaus charmanten Villa Müller untergebracht und konnten in dem sehr pittoresken Ambiente dort arbeiten, üben, proben, diskutieren und nicht zuletzt sehr schöne Abende verbringen. Diese Woche, in der wir als Ensemble niemals den Ort wechseln mussten, sondern die Zeit tatsächlich zur künstlerischen Arbeit nutzen konnten, war für uns als Company of Music von unschätzbarem Wert. Wir kommen zurück mit einem leichten „Zwischentöne-Blues“, mit vielen schönen Begegnungen im Herzen, mit ganz viel Liebe für das Team der Montforter Zwischentöne und die Stadt Feldkirch und sehr inspiriert für alle kommenden Projekte.
Ach, und falls noch jemand ein Residenzensemble für die nahe Zukunft sucht: Wir machen das gerne wieder! Und wir backen extrem gut Pizza für die gesamte Belegschaft!

 

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Wir sind beseelt …

… Eine Woche waren wir „Ensemble in Residence“ bei den Montforter Zwischentönen in Feldkirch, und diese Woche war auf ganz vielen Ebenen unglaublich bereichernd. Eingerahmt

In Nomine PPP

Seit jeher werden Nachrufe auf inspirierende Persönlichkeiten in Ton gesetzt. So auch die Kantate In Nomine PPP, „komponiert von Stefano Gervasoni anlässlich des 100. Geburtstags des großen